Kurs Intervallfasten - Vortrag und Infoabend Termine

Intervallfasten in der Gruppe:

Beginn Montag, 27. Mai 2019 - 18.30 Uhr

Intervallfasten

Intervallfasten  - ermöglicht  dauerhaften  Gewichtsverlust:

  • Wissenschaftlich belegt
  • Kein Jo-Jo-Effekt
  • Lässt sich gut i. d. Alltag integrieren
  • Keine großen Einschränkungen der Lebensqualität

Es heißt, dass bei all unseren Entscheidungen, immer die Entscheidung des Unterbewusstseins voraus geht, ohne dass wir es merken. Ist das auch so bei der täglichen Nahrungsaufnahme? Tief in uns schlummern Erinnerungen, Eindrücke, Motive, Handlungsbereitschaften und angelerntes, vorgelebtes, konditioniertes Verhalten. Wie bei einem Eisberg liegt auch bei uns Menschen viel im Verborgenen, verborgen unter der Oberfläche. Im Gruppendynamischen Prozess des Intervallfastens, kann jede Kursteilnehmerin und jeder Kursteilnehmer auch sein persönliches Eisbergmodell betrachten und zur Sprache bringen.

Intervallfasten in der Gruppe

Warum in der Gruppe?

Im Einzelgespräch kann ich mich ganz auf die Probleme des einzelnen Fastenden konzentrieren. Übungen können gezielt gesteuert werden, dem Fastenden steht der überwiegende Anteil der Gesprächszeit zur Verfügung. Im Gruppentraining  muss die verfügbare Gesprächszeit zwischen den Gruppenmitgliedern aufgeteilt werden.

Also, warum dann die Gruppe?

Wir lernen nicht nur aus den Erfolgen und Fehlern, die wir selbst machen, sondern auch aus den Erfolgen und Fehlern, die andere machen. Insofern hat das Gruppengespräch den Vorteil der größeren Variabilität im Umgang mit auftretenden Problemen. Dazu kommen noch der positive Effekt des „Wir-Gefühls“ und die Abwendung von der immer gleichen „Berater-Fastender-Situation“ hin zu den verschiedensten Formen des Miteinanders. (Es macht  doch einfach mehr Spaß mit anderen zusammen etwas zu machen.) Das Gruppengespräch/Gruppentraining hat allerdings noch den Nachteil der unflexiblen Zeitwahl, da alle Gruppenmitglieder sich auf einen gemeinsamen Termin einigen müssen.

Doch wo ein Wille, da ein Weg! Und wo Geduld, da Zeit!

Wir sind nämlich beim Fasten und nicht auf der Jagd


Wir treffen uns anschließend regelmäßig einmal in den Monaten:

Juni, Juli, September, Oktober, November und Dezember 2019 

Teilnehmergebühr:  6 feste Kursabende 60 Euro

Kursinhalte: Gespräche, Austausch, Bewegung, Entspannung


Für wen ist diese Art des Fastens nicht geeignet?

Intervallfasten ist eine Fastenmethode,  die zurzeit extrem angesagt ist.  Aber für wen ist intermittierendes Fasten (Intervallfasten) eigentlich geeignet – und wer sollte lieber die Finger davon lassen?

Vorerkrankungen?

Bei bestimmten hormonellen, metabolischen oder kardiovaskulären Vorerkrankungen ist von intermittierendem Fasten abzuraten. Dazu gehören: 

  • Mangel- und Unterernährung
  • Amenorrhoe (fehlende Menstruation)
  • Niedriger Blutdruck
  • Diabetes
  • Migräne

Zu seiner eigenen Sicherheit sollte man daran denken, immer mit einem Arzt zu sprechen, bevor man sich für eine größere Diät oder Lebensstiländerung entscheidet.

Wir bitten um Verständnis, dass der Fastenkurs nur für psychisch und körperlich gesunde Teilnehmerinnen und Teilnehmer gedacht ist.

Wer Intervallfasten mal ausprobieren will, sollte den ersten Versuch in einer Woche starten, in denen er keine schweren Maschinen fahren oder bedienen muss. Ansonsten kann es zu Unfällen kommen, die hätten vermieden werden können.

Sie nehmen Medikamente? Vorsicht

Viele Medikamente können zuerst Benommenheit oder Schwindel verursachen und Fasten kann diese und andere Nebenwirkungen verschlimmern.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, die täglich oder zu den Mahlzeiten eingenommen werden müssen, ist Intervallfasten möglicherweise nicht für Sie geeignet.

Die Wirksamkeit der sogenannten „Mini-Pille" zur Empfängnisverhütung kann zum Beispiel bei drastischen Ernährungsumstellungen reduziert werden.

Andere Medikamente, die vom Fasten betroffen sein könnten, sind Blutverdünner, Antipsychotika, Antidepressiva und Transplantationsmedikamente.

Darüber hinaus ist es wichtig zu beachten, dass bestimmte Medikamente mit Nahrungsmitteln eingenommen werden können, einschließlich fettlösliche Vitamine (A, C und E) und andere Präparate, die Nahrung zur Absorption benötigen.

Sprechen Sie daher unbedingt vorher mit Ihrem Arzt und Apotheker darüber, wie die Medikamente auch während des Intervallfastens sicher eingenommen werden können.

Auf was ist  beim Intervallfasten noch zu achten?

Neben den möglichen negativen körperlichen Auswirkungen des Fastens passt die Methode auch nicht besonders gut zu bestimmten Lebensstilen.

Wer häufig für die Arbeit oder Freizeit reist, kann sich schwerer an die zeitlichen Vorgaben für die Nahrungsaufnahme halten: Zeitzonenwechsel oder Arbeitstreffen beim Mittag- und Abendessen sind nicht förderlich für bestimmte Fasten- und Esszeiten.

Essen im Magen verlangsamt die Aufnahme von Alkohol, weshalb viele vorm Trinken auf nüchternen Magen warnen. Dies könne das Risiko einer Alkoholvergiftung erhöhen, warnt zum Beispiel ein Medzinier der 'Mayo Clinic' in Minnesota.